>> Home/Aktuell >> Aktuelles >> ...aus dem Vereinsleben




Die Freiwillige Feuerwehr Malmeneich sucht Nachwuchskräfte

Helfer-vor-Ort des DRK Elz sind regelmäßig im Einsatz
Seit nunmehr vier Jahren existiert in Elz ein „Helfer-vor-Ort-System“ (HvO), das vom DRK-Ortsverein im Sommer 2017 ins Leben gerufen wurde. Die „Helfer-vor-Ort" sind ein zusätzliches Glied in der Rettungskette: Gut ausgebildete, freiwillige DRK-Einsatzkräfte überbrücken bei Notfällen innerhalb des Gemeindegebietes die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder des Rettungsdienstes.

Dazu werden die Helferinnen und Helfer nach einem Notruf von der Rettungsleitstelle in Limburg parallel zum Rettungsdienst alarmiert und fahren mit dem privaten PKW zum Notfallort. Dort übernehmen sie die Erstversorgung der Patienten und unterstützen die hauptamtlichen Retter im weiteren Verlauf des Einsatzes.

Im ersten Halbjahr 2021 wurden die ehrenamtlichen Sanitäterinnen und Sanitäter zu 21 Einsätzen im Gemeindegebiet alarmiert – fast wöchentlich ruft der Funkmeldeempfänger die Rotkreuzler also zu Notfällen.

Da sich die HvO-Einsatzkräfte direkt von zuhause, vom Sport oder Einkauf mit dem eigenen Auto auf den Weg zum Einsatzort machen, kündigen sie sich nicht per Martinshorn und Blaulicht an. Auch auf die typische Rettungsdienstbekleidung verzichten sie – der Faktor Zeit ist das Maß der Dinge. In der Regel erreichen die Helfer-vor-Ort einen Einsatzort auf diese Weise etwa drei bis fünf Minuten nach Erhalt der Alarmierung. Dennoch können sich die Einsatzkräfte natürlich ausweisen und eine leuchtrote Überwurfweste, Notfalltasche sowie ein AED („Defi“) weisen augenscheinlich darauf hin, dass es sich um eine Vorhut des Rettungsdienstes handelt.

Die Elzer Rotkreuzler haben diese schnelle Reaktionszeit auch während der Vollsperrung der B8 und dem damit „abgeschnittenen“ Ortsteil nach Kräften gewahrt. Mit zwei ortsansässigen Helfern in Malmeneich waren und sind damit ideale Voraussetzungen gegeben.

Wenn Sie Fragen zur Arbeit des DRK-Ortsverein Elz haben, werfen Sie einen Blick auf www.drk-elz.de oder wenden Sie sich an info@drk-elz.de

MGV Frohsinn
Mit neuen Impulsen aus dem Lockdown
Die Chöre des Frohsinns haben erfolgreich die Probenarbeit wieder aufgenommen. Nach den vielen Monaten des Corona-Lockdown zeigten alle Mitglieder der Vereinsfamilie erneut ihre ungebrochene Lust am Singen. Der erfreuliche Probenbesuch und die bereits erzielten musikalischen Ergebnisse lassen das Beste für die Zukunft hoffen. Die Verantwortlichen des Vereins gleichen jede Woche aufs Neue die Hygiene-Bedingungen und das eigens entworfene Konzept des Vereins aufeinander ab. Der Gesetzgeber räumt jetzt wieder Möglichkeiten zur Probearbeit ein und anhand dieser Vorgaben können wieder Ziele und Projekte ins Auge gefasst werden.
Vor wenigen Tagen weilten die Sängerinnen und Sänger des vor kurzem gegründeten Jugend-Pop-Chores „P!tchplease“ in Berlin, um die beeindruckenden Ergebnisse ihrer nun einjährigen Probenarbeit zu präsentieren. Die Brüder Nicolas und Raphael Ries reagierten mit der Gründung dieses Ensembles auf eine Initiative des BMCO – Bundesverband Chor und Orchester. Schon in den ersten Proben konnten erstaunliche musikalische Ergebnisse erzielt werden. Der Bundesverband unterstützte dieses Vorhaben mit Geldmitteln, um den neugegründeten Chören und Ensembles professionelle Unterstützung für die Werbung und die Internetpräsenz z. B. zu ermöglichen. Darum konnte es auch nicht wirklich überraschen, dass die Verantwortlichen des Bundesverbandes sehr beeindruckt waren von den Darbietungen des Chores.
Corona stellt die Chöre aber auch vor weitere Aufgaben. Sängerinnen und Sänger, die sich so lange Zeit nicht gesehen und ausgetauscht haben, müssen in ihrem Verein wieder neu zusammenfinden. Das Vereinsleben braucht dafür neue IMPULSE. So bemühten sich die Verantwortlichen des Frohsinns um eine weitere geförderte Initiative des BMCO und erhielten erneut den Zuschlag.
Bis zum Dezember gibt es jeden Monat einen Projekttag, bei dem alle Chöre gemeinsam ein Projektrepertoire erarbeiten, das bei einem Konzert am 12.12. aufgeführt werden soll. Dazu wird es an jedem Projekttag einen hochklassigen Workshop mit renommierten Dozenten aus dem In- und Ausland geben.
Um das Leben der Vereinsfamilie zu neuem Leben zu erwecken, soll es am 18. Juli eine Veranstaltung in den Elzer Anlagen geben.
Die Mitglieder des Vereins sollen sich austauschen können aber auch allen Interessierten die Möglichkeit erhalten, einen Einblick zu gewinnen in das Innenleben der Frohsinns-Familie.
Die Sänger und die Verantwortlichen freuen sich auf einen neuen Start nach der Corona-Zwangspause, viele Anregungen durch verschiedene Musiker und Chorfachleute und viel Spaß beim Singen und in der Vereinsfamilie.

Elzer Musikanten proben wieder!

Nach langer musikalischer Abstinenz war es letzte Woche endlich soweit. Die Elzer Musikanten konnten ihre Probenarbeit wieder aufnehmen.
Ganz so einfach war das ganze Vorhaben allerdings nicht zu bewältigen.
Trotz konstant niedriger Inzidenzen und weiterer Lockerungen im gesamten Landkreis schien sich niemand damit beschäftigt zu haben, wann und vor allem wie es denn mit den Hobby-Bläsern weitergehen kann.
So wühlten wir uns durch diverse Internetseiten, wälzten Gesetzestexte und versuchten diese zu verstehen. Aber wirklich hilfreich war das alles leider nicht. Auch die Gemeinde konnte uns nur an das Gesundheitsamt verweisen, welches uns aber leider ebenfalls keine genauen Bestimmungen geben konnte. Um ganz ehrlich zu sein merkte man sehr deutlich, dass das „öffentliche Interesse“ an Hobby-Blasmusik zumindest in Hessen offensichtlich nicht groß genug zu sein scheint, dass sich Behörden mit geeigneten Hygienekonzepten für uns beschäftigen wollten.
Aber davon ließen wir uns nicht entmutigen, schließlich war die bundesweite Entwicklung ja sehr positiv und damit auch für uns „Land in Sicht“.
Passend zu dem Bild „Land in Sicht“ drängte es sich für uns förmlich auf, noch einmal ein paar Kräfte zu mobilisieren und nach dem Kirmeslied, einem Weihnachtspecial und nach dem Mutmacher „Always look on the bright site of life“ ein weiteres Video-Projekt für die Elzer Musikanten im Homeoffice zu starten:
„The Wellerman comes“
Auf unserer Facebook-Seite „Elzer Musikanten 1958 e.V.“ schrieben wir dazu:
„Das Shanty "The Wellerman comes" handelt von der Hoffnung isolierter Walfänger auf die baldige Ankunft eines Versorgungsschiffes, dem "Wellerman", und der damit verbundenen Hoffnung auf bessere Zeiten.
Auch wir Musikanten hoffen mit unserer Interpretation des "Wellerman" euch ein wenig Hoffnung auf bessere Zeiten nach Corona aus der Isolation zu senden und bald wieder Live für euch spielen zu dürfen.“

 



„Salto Vocale“ bereitet sich auf Herbstkonzert im Oktober vor
Wie viele andere Chöre konnte der gemischte Chor „Salto Vocale“ in der Sängervereinigung „Germania“ Elz seine Präsenz-Chorproben nach sieben Monaten endlich wieder aufnehmen.
Die Sängerinnen und Sänger müssen sich noch ein bisschen einstimmen, denn die lange Pause ist nicht spurlos an den Mitgliedern vorüber gegangen. Zwar nutzte der Chor mit seinem Chorleiter Jürgen Faßbender während den langen Monaten die Online-Plattform Zoom, doch das ersetzt natürlich nicht das wirkliche Proben.
Nach einem Singen an der frischen Luft auf dem Elzer Grillplatz erlauben es nun die niedrigen Inzidenzahlen, dass die Sängerinnen und Sänger von „Salto Vocale“ im Elzer Bürgerhaus ihre Chorproben abhalten können. Natürlich wird darauf geachtet, dass das Abstands- und Hygienekonzept eingehalten wird. Das beinhaltet zum Beispiel, dass ein tagesaktueller Negativnachweis oder ein Impf- oder Genesungsnachweis vorliegt. Auch ein Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen den Sängerinnen und Sänger muss gewahrt bleiben.
Mit frischem Elan geht es nun an die Vorbereitung eines Herbstkonzertes, das für Sonntagnachmittag, 31. Oktober, geplant ist. Jürgen Faßbender arbeitet mit „Salto Vocale“ an einem Programm mit moderner Chorliteratur aus dem neu erschienenen Chorbuch „THREE!“ . Die Herausgeber des Chorbuchs, Jürgen Faßbender und seine Chorleiter-Kollegen Uwe Henkhaus und Ernie Rhein haben bei der Auswahl Wert auf eine gute Singbarkeit moderner Songs für gemischte Chöre gelegt. Und das zeigt sich schon bei den ersten Präsenz-Chorproben: Sängerinnen und Sänger sind mit viel Spaß und Begeisterung bei der Sache. Die instrumentale Begleitung des Chores, eine aus renommierten Elzer Musikern bestehenden Combo, wird mit dazu beitragen, dass das Herbstkonzert zu einem besonderen Konzerterlebnis wird.
Interessierte Konzertbesucher sollten sich auf jeden Fall schon mal den Termin notieren!
Wer den gemischten Chor mit seiner Stimme unterstützen möchte, kann sich gerne „unverbindlich“ dem Projekt „Herbstkonzert“ anschließen und mittwochs von 18.45 bis 20 Uhr die Chorprobe im Bürgerhaus besuchen.

Die Elzer Johanneskapelle wird in der Corona-Zeit renoviert

Der Patronatstag fand wie im Vorjahr nicht an der Johanneskapelle statt

Der Elzer Gehhannsdoag am 24. Juni konnte auch in diesem Jahr wegen der Pandemie nicht an der Elzer Johanneskapelle gefeiert werden. Die Liebe der Elzer zur Johanneskapelle hat eine sehr lange Tradition und eine große Bedeutung, die in vielerlei Feierlichkeiten ihren Ausdruck findet. Auch das traditionelle Johannesfeuer musste auf das nächste Jahr verschoben werden.
Der Elzer Geschichts- und Museumsverein hat die Coronazeit genutzt, um die Elzer Johanneskapelle umfangreich zu renovieren. Hierzu hat der Verein sich bei dem LEADER Programm der Wirtschaftsförderung Limburg – Weilburg erfolgreich beworben. Das Förderprogramm in Höhe von 20.000.— EURO wurde für die Erneuerung des schadhaften Fußbodens verwandt. Hierzu wurde nach dem Aushub des Fußbodens die Auskofferung durch Isoliermaterial und den Einbau des Estrichs und die Verlegung der handgefertigten historischen Keramikplatten vorgenommen.


Mitglieder des Elzer Geschichtsvereins spendeten spontan über 11.000.—EURO

Die Geschichte der Elzer Johanneskapelle ist von alters her von einem starken Mäzenatentum geprägt. Dies beweist der Neubau der Kapelle vor 130 Jahren mit einer Spende von 6000.—Goldmark durch die Elzer Familie Johann. Vorsitzender Josef Schmitt und der Vorstand zeigten sich stark berührt von der Tatsache, dass ein spontaner Aufruf bei den Mitgliedern über 10.000.--€ Spenden ergaben. Zusammen mit der finanziellen Förderung durch den Verein in Höhe von 7.000.-- € sowie der Wirtschaftsförderung von 20.000.-- € ergibt dies ein Investitionsvolumen von 37.000.-- € des Geschichtsvereins für die Elzer Johanneskapelle, die sich im Eigentum der Gemeinde Elz befindet.
Die tatsächlichen Renovierungskosten konnten aber nur bewältigt werden, weil durch die tatkräftige ehrenamtliche Hilfe von Elzer Handwerkern die hohen Investitionskosten geschultert werden konnten. Unter der fachmännischen Leitung von Restaurator und Ehrenmitglied Josef Weimer wurden die Arbeiten ausgeführt. Die kompletten Verlegearbeiten des historischen Fußbodens übernahm ehrenamtlich Richard Schenk, der als gelernter Steinmetz auch die Aufpolierung des Marmoraltars aus rotem Unica-Marmor übernahm. Die kostenlose Ausführung der Innenmalerei der Kapelle übernahm der Elzer Malermeister Uwe Müller, der auch die Vorhalle der Kapelle dem neuen Anstrich anpasste. Josef Schmitt bedankte sich ganz besonders für die wertvolle und engagierte Unterstützung durch Thomas Schmitt vom Bauamt der Gemeinde Elz.
Stärkere Nutzung der Kapelle
Nach Beendigung der Renovierungsmaßnahmen ist geplant, die Kapelle mit qualitätsvollen Skulpturen auszustatten, die der Verein durch eine großherzige Stiftung einer Elzer Familie erfahren hat. Mit dieser Maßnahme erfährt das Bauwerk des Diözesanbaumeisters Max Meckel, der die Kapelle im neugotischen Stil gestaltete eine starke Aufwertung. Es wäre zu wünschen, dass die Kapelle in Zukunft noch stärker genutzt werden kann. Zum Beispiel für Taufen und Hochzeiten sowie durch die Nutzung anderer christlicher Gemeinschaften.

Bildunterschrift:
Der Elzer Geschichts- und Museumsverein hat umfangreiche Renovierungsarbeiten an der Elzer Johannes Kapelle vorgenommen. Durch die Hilfe von Elzer Handwerkern werden die Arbeiten bald zum Abschluss kommen. Unser Foto v.l. Aushub des Fußbodens der Kapelle. Richard Schenk verlegte den gesaamten Fußboden. Malermeister Uwe und Philip Müller beim Anstrich der Vorhalle.
Foto: Archiv: Elzer Geschichts- und Museumsverein.

Die Minigolf-Anlage
Verschönerungsverein 1912 e.V. Elz eröffnet die Klein Golf Saison 2021

Nach der langen Pandemie werden wir am Dienstag den 01.06.2021 ab 15.00 Uhr die Golf-Saison in den Elzer Anlagen eröffnen.

Der Spielbetrieb wird kontaktfrei ausgeübt. Auf Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Spielern sollte geachtet werden. Desinfektionsmaßnahmen an den Spielgeräten, Schlägern und Bällen werden selbstverständlich durchgeführt.

Unsere Öffnungszeiten haben wir, wie folgt, geändert:
Mittwoch von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag und Samstag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Sonntag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene: 3,00 €       
        Kinder: 1,50 €

Kontakt über den Verschönerungsverein 1912 e.V. Elz
E-Mail: kraemerelz@t-online.de
Termine nach Vereinbarung:
Vorsitzender Karl Lindig, Tel: 06431 54766 oder 0170 9215053 
oder Georg Pauli, Tel: 06431 53123 oder 0152 28994562

Vorstand Verschönerungsverein Elz

Katholische öffentliche Bücherei
Die Bücherei ist ab sofort wieder mittwochs und samstags von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet! Montags bleibt sie bis auf weiteres geschlossen.
Abonnieren Sie unseren Newsletter auf www.koeb-elz.de und erhalten Sie stets alle Neuigkeiten (Schließzeiten, neue Medien, Veranstaltungen…).

• Maximal 5 Leser dürfen gleichzeitig in die Bücherei.
Jeder Leser muss sich einen Korb nehmen, somit behalten wir den Überblick über die Anzahl der Personen.
• Kinder zählen dabei auch mit, unabhängig vom Alter.
• Bitte tragen Sie eine medizinische Maske und halten Sie Abstand zueinander!
• Da wir wieder regulär öffnen, werden auch Mahngebühren erhoben.
• Sie können nach wie vor Medien am Tisch an der Eingangstür abgeben und vorbestellte Medien abholen.
• Von den Vormerkungen ausgenommen sind Hörspiele für Kinder und Hörbücher für Erwachsene, ab sofort auch Bilderbücher, da das Heraussuchen dieser Medien zu aufwändig ist.
• Auf Wunsch stellen wir Ihnen aus diesen Bereichen aber gerne etwas zusammen.      Nennen Sie uns grob, was es sein soll (z.B. 4 Bilderbücher für Junge ab 4 Jahren, 2 Krimi-Hörbücher).
Geöffnet ist die Bücherei mittwochs und samstags von 16.00 bis 18.00 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wir haben viele neue Medien für Groß & Klein! Die Kinderbücher und Romane für
Jugendliche stehen auf den Tischen im Erdgeschoss. Neue Romane finden Sie im Obergeschoss.
Sämtliche Neuzugänge (Romane, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher, DVDs, Hörbücher, Zeitschriften, Tonies, TipToi-Bücher) findet man unter www.koeb-elz.de.
Momentan entliehene Medien kann man vormerken!
Abonnieren Sie unseren Newsletter auf unserer Homepage unter Katalog und erfahren Sie, welche neuen Medien wir für Sie haben, wie wir geöffnet haben und vieles mehr.
Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

Lebensretter werden!

Fit mit dem TV Elz

Frisch auf zum Mandolinenclub

Kirchenchor sucht neue Stimmen

Mitmachen beim Elzer Kulturkreis

Der Angelsportverein stellt sich vor

Kulturkreis Elzer Bürgerhaus

Jahresprogramm 2021

Kontakt und Information:

Kulturkreis Elzer Bürgerhaus e.V.,
Rathausstraße 39
65604 Elz

Telefon 06431 9575-12
Kulturkreis-Newsletter über www.kelz-online.de

Programm

Das Programm ist nicht mehr aktuell! Aufgrund der Coronalage kam es zu Verschiebungen! (siehe unter weiter ...)



Thomas Selbach verlängert beim SV Elz

Elz – Die erste Mannschaft des SV Elz 1911 e. V. wird auch in der kommenden Saison 21/22 von Coach Thomas Selbach betreut. Wie der Club heute bekannt gab, einigten sich der geschäftsführende Vorstand und der Trainer, die Zusammenarbeit um ein weiteres Jahr zu verlängern.

„Die Umstände im vergangenen Jahr waren mehr als unsicher und sind es immer noch. Umso mehr freut es mich, dass wir mit Thomas mindestens ein weiteres Jahr rechnen können und auch auf diesem Wege, ein Zeichen für Kontinuität und Stabilität setzen.“ meint Werner Weiße, 1. Vorsitzender des Elzer Sportvereins.
„Beim SV Elz finde ich ein optimales Umfeld und die volle Unterstützung aller Verantwortlichen und Spieler des Vereins. So ist es nur logisch, dem Club auch weiterhin zur Verfügung zu stehen und hoffentlich bald wieder zum normalen Trainings- und Spielbetrieb zurückzukehren.“ fügt der Coach hinzu.

Thomas Selbach übernahm die erste Mannschaft des SV Elz im September 2020, nachdem er zuvor die 2. des Clubs in die Kreisliga A Limburg-Weilburg führte. Zuletzt konnte das von ihm betreute Team vor dem Stopp des Spielbetriebs, 2 Siege in Folge holen und belegt zurzeit Tabellenplatz 13 der Kreisoberliga Limburg-Weilburg.

Das Foto zeigt: Thomas Selbach

Spendenübergabe an das theater am bach
Auch in schwierigen Zeiten möchte die NASPA den Vereinen zur Seite stehen. Daher freute sich Marcus Brückbauer, Leiter Finanz-Center Hadamar, an Heike Lachnit, Geschäftsführerin theater am bach, Elz eine Spende von 500 Euro übergeben zu können. Bei der Übergabe erhielt er einen kleinen Einblick, wie es dem Theaterverein in diesen schwierigen Zeiten geht.
Das theater am bach hatte ein buntes Jahr an Theaterveranstaltungen geplant, da es im September 25-jähriges Jubiläum feierte. Von Kindertheater, über Theater mit Jugendlichen und Senioren, vom Krimidinner über Theater in der Kirche wollte der Verein die Vielfalt seiner Arbeit präsentieren. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie und dem ersten Lockdown mussten alle diese Termine abgesagt werden. Als die Infektionszahlen im Sommer runter gingen, war dem Verein schnell klar, den Menschen ein kulturelles Angebot machen zu wollen. Mit Hygienekonzept begannen die Proben zu der Komödie „Frau Müller muss weg“, die im November Premiere haben sollte. Doch da kam der zweite Lockdown dazwischen. Groß Planen kann der Verein derzeit nicht.
Daher freute sich der Verein über die Spende der NASPA zur Unterstützung der Vereinsarbeit. Und sobald es möglich ist, soll die Probenarbeit wieder aufgenommen werden. Das tab freut sich, hoffentlich irgendwann in 2021 die Menschen bei einem Theaterabend abzulenken und zu faszinieren.

DRK sucht Nachwuchs

Ernst-Joeres-Feuerwehrstiftung-Limburg-Weilburg
Förderverein der Feuerwehr Elz und Gemeinde Elz sind Gründungsmitglieder
der „Ernst-Joeres-Feuerwehrstiftung-Limburg-Weilburg“
Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Elz sowie die Gemeinde Elz sind Gründungsmitglieder der am 25. September 2020 mit einem kleinen Festakt in der Weilburger Schlosskirche gegründeten „Ernst-Joeres-Feuerwehrstiftung-Limburg-Weilburg“.
Neben dem Landkreis, den Städten und Gemeinden, sowie zahlreichen Feuerwehr-Vereinen wurden auch namhafte heimische Unternehmen sowie einige Privatpersonen Gründungsmitglieder, die das Gründungskapital aufbrachten.
Zum Vorsitzenden der Stiftung wurde der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Thomas Schmidt, gewählt.

Zweck der Stiftung ist die Mildtätigkeit für bedürftige Feuerwehrleute und deren Angehörige in persönlichen Notlagen. Stiftungsaufgabe ist zudem, den ehrenamtlichen Brand- und Katastrophenschutz in den Feuerwehren innerhalb des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg e. V. zu unterstützen und zu fördern.
Der Zweck wird unter anderem verwirklicht durch:
• finanzielle Zuwendungen an Einsatzkräfte, deren Lebenspartner*innen oder nahe Familienangehörige, die insbesondere infolge der Dienstausübung erhebliche gesundheitliche Nachteile erlitten haben.
• Zuschüsse für die Eigenbeteiligung bei Krankenbehandlungs- und Rehabilitationsleistungen an Einsatzkräfte, deren Lebenspartner*innen oder nahe Familienangehörige.
• Förderung der Mitgliedergewinnung innerhalb der Feuerwehren, im Speziellen durch die Stärkung der Kinder- und Jugendfeuerwehren.
• Stärkung des Ehrenamtes, insbesondere in der Form der Durchführung von Veranstaltungen über die Aufgabe und Bedeutung des Ehrenamtes innerhalb der Feuerwehren und der Stiftung.
Die „Ernst-Joeres-Feuerwehr-Stiftung Limburg-Weilburg“ (EJFS) ist die dritte Feuerwehrstiftung im Bundesland Hessen.
Die Stiftung wurde nach dem ersten Kreisfeuerwehrverbands-Vorsitzenden und zugleich ersten Kreisbrandinspektor des 1974 zusammengelegten Landkreises Limburg-Weilburg, Ernst Joeres, benannt.

25.000 Euro für Elzer Heimatmuseum „Haus Loer“
Das Museum „Haus Loer“ in Elz erhält 25.000 Euro Fördermittel aus dem „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“. Das teilt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. Die Förderung soll für die Ausstellungsmodernisierung verwendet werden. Das Soforthilfeprogramm ist Teil des Förderprogramms „Kultur in ländlichen Räumen“. Die Mittel stammen aus dem „Bundesprogramm Ländliche Entwicklung“.

Außerordentlich erfreut zeigten sich Bastian Hoffmann und Josef Schmitt vom Elzer Geschichts- und Museumsverein darüber, dass sie vom Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch die Information über das Soforthilfeprogramm für Heimatmuseen bekamen. "Wir danken an dieser Stelle ganz besonders unserem Abgeordneten Klaus-Peter Willsch für den Hinweis und die hilfreiche Unterstützung bei der Abwicklung des Antrages für das Programm“, so Schmitt. "Mit dem Zuschuss in Höhe von 25.000 Euro ist der Verein in der glücklichen Lage, einen langgehegten Gestaltungsplan zu verwirklichen und das Gemeindemuseum Haus Loer mit neuen Glasvitrinen ausstatten zu können."

Das Projekt „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ des Deutschen Verbandes für Archäologie e.V. (DVA) richtet sich in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund e.V. (DMB) an regionale Museen, Freilichtmuseen, archäologische Parks und Träger von Bodendenkmalstätten in ländlichen Räumen mit bis zu 20.000 Einwohner. Diese Einrichtungen konnten Mittel beantragen, um Modernisierungsmaßnahmen und programmbegleitende Investitionen durchzuführen.

Der Elzer Geschichts- und Museumsverein besteht seit 1988 und hat zurzeit 330 Mitglieder. Der Verein wurde seinerzeit von den gemeindlichen Gremien und dem Gemeindevorstand mit dem Ziel ins Leben gerufen, Geschichte erlebbar zu machen und auch nachfolgenden Generationen Bewusstsein und Verständnis zum gelebten Miteinander zu vermitteln. Mit Stolz blickt der Geschichts- und Museumsverein auf über 35 Ausstellungen in dieser Zeit im Heimatmuseum „Haus Loer“ zurück. Angefangen von regionalen historischen Ausstellungen bis hin zu Ausstellungen mit internationalem Anspruch, wie zum Beispiel die Ausstellung "Apulische Vasen", die vom Hamburger Museum nach Elz und weiter nach Paris wanderte. „Seit vielen Jahren kenne ich die Verantwortlichen vor Ort persönlich und habe schon des Öfteren mit ihnen vertrauensvoll zusammenarbeiten dürfen. Durch die hervorragende Arbeit vor Ort ist der Museumsverein für die Region unverzichtbar geworden. Ich freue mich sehr, dass der Verein die im Mai beantragten 25.000 Euro nun auch gewährt bekommt“, sagt Willsch.

Musikverein unter neuer Leitung
Ein neuer Mann am Dirigierpult.
Erst 2018 hatte Wolfram Domay den Musikverein von Paul Pfeiffer übernommen.
In seiner Zeit als Dirigent konnte Wolfram mit den Elzer Musikanten große Erfolge bei zwei Kirchenkonzerten und dem Jahreskonzert 2019 feiern.
Corona-bedingt musste unser Jahreskonzert im Mai 2020 leider abgesagt werden.
In der Zeit zuvor hatten sich bereits die Meinungen von Musikanten und Dirigent zur Umsetzung der Proben und über die musikalische Orientierung des Vereins merklich auseinander entwickelt. Das ging so weit, dass man zuletzt im Mai 2020 gemeinsam beschloss, die musikalische Zusammenarbeit zu beenden.

Glücklicherweise konnte recht schnell ein Nachfolger gefunden werden. Sein Probedirigat am 9. Juli 2020 fand zwar unter erschwerenden Corona-Einschränkungen statt, trotzdem war dem Vorstand der Elzer Musikanten schnell klar, dass Marcus Müller der neue Dirigent sein wird. Dank der vielen positiven Rückmeldungen aus den Reihen des Orchesters und den offenen Gesprächen zwischen Marcus und dem Vorstand konnte diese Entscheidung sehr schnell getroffen werden. Seit der Wiederaufnahme der gemeinsamen Proben im Bürgerhaus am 13. August ist Marcus Müller nun offiziell der neue Dirigent der Elzer Musikanten 1958 e.V.

1979 in Stralsund geboren, begann Marcus Müller schon früh seine musikalische Laufbahn. Zunächst lernte er ab 1990 Trompete an der Musikschule der Hansestadt Stralsund. Hier konnte er unter anderem musikalische Erfahrungen in verschiedenen Ensembles wie Blechbläserquintett, BigBand und Kammerorchester sammeln. Bald folgte der schrittweise Wechsel von der Trompete zum Waldhorn. Von 1998 bis 2001 war er als Hornist im Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern tätig. Gleichzeitig leistete er nach dem Abitur von 1999 bis 2001 seinen Wehrdienst beim Heeresmusikkorps Neubrandenburg. Ab 2001 spielte Marcus Müller im Ausbildungsmusikkorps Hilden mit angeschlossenem Musikstudium "Waldhorn" an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Nach Abschluss seines Studiums wurde er 2005 als Musikfeldwebel im Musikkorps 300 Koblenz eingesetzt, wo er 2011 seine militärische Laufbahn beendete. Es folgte ein weiteres Studium mit anschließender Beschäftigung an der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises in Bad Ems. Die Verbindung zur Musik ging dabei nie verloren. Marcus Müller sammelte bereits bei mehreren Musikvereinen Dirigiererfahrung. Unter anderem leitete er von 2010 bis 2020 den Musikverein "In Treue fest" Koblenz-Immendorf. Auch für verschiedene Jugendorchester trug und trägt er die Verantwortung. So dirigiert er z.B. seit 2017 das Jugendorchester des Musikverein Holler e.V.

Der Musikverein Elzer Musikanten 1958 e.V. freut sich, mit Marcus Müller einen jungen, kompetenten Dirigenten gefunden zu haben, der mit den Belangen eines Musikvereins bestens vertraut ist und die musikalische Entwicklung der Elzer Musikanten weiter vorantreiben kann.

Mitmachen beim neuen Jugendchor Elz

P!tch Please!
Jugendchor Elz

START:  21.06.2020
WAS WIRD GEMACHT:  Aktuelle Popmusik
ALTER:  15-25 Jahre
WANN:  sonntags von 16-18 Uhr
WO:  Bürgerhaus Elz
LEITUNG:  Nicolas & Raphael Ries

Bei Intersse E-Mail an: info@pitchliease-elz.de
www.pitchplease-elz.de


Bücherei Elz ist nun rund um die Uhr geöffnet!

Medien ausleihen an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr und das 365 Tage im Jahr – die E-Leihe macht’s möglich
Ganz komfortabel mit wenigen Klicks wählt man aus dem digitalen Bücherregal seinen Lesestoff oder Hörbücher aus und schon kann man sein Lieblingsbuch lesen oder hören!
Weit über 2000 Medien – Romane, Kinder- und Jugendbücher, Sachbücher, Hörbücher sowie Zeitschriften umfasst das digitale Angebot momentan.  Und der Bestand wächst kontinuierlich an, denn aktuelle Medien sollen für den Leser zügig bereit stehen.
Unter www.libell-e.de finden sich alle Informationen zum Herunterladen auf ein Endgerät wie E-Book Reader, Tablet, PC, Mobiltelefon.



Feuerwehr Elz

Elzer Geschichts- und Museumsverein

Der Geschichts und Museumsverein Elz bietet Sonderführungen nach Vereinbarung an.

•    Barocke Altäre der Hadamarer Schule in Elz
•    das Keltische Grabfeld im Elzer Wald
•    Ausstellungen im Haus Loer

Terminabstimmung mit Herrn Josef Schmitt unter Tel: 06431-52545


 Startseite Kontakt Impressum Datenschutz Hilfe