Brandeinsatz beim Großbrand des Heimwerkerzentrums in Limburg

Am Mittwochabend, 18.04.2018, kam es gegen 22.09 Uhr zu dem Großbrand des LHZ-Baumarktes in der Straße "Am Renngraben" in Limburg. Anwohner hatten den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Zunächst waren die Feuerwehren aller Limburger Stadtteile alarmiert worden.
Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand das Gebäude bereits im Vollbrand, da das Feuer im Holzlager und der Schreinerei reichlich Nahrung fand.
Um 22.26 Uhr wurde die Feuerwehr Elz zur Unterstützung alarmiert. Wegen des vorausgegangenen Übungsabends waren noch zahlreiche Einsatzkräfte in der Feuerwache anwesend und konnten umgehend ausrücken.

 

 


Essen von der Hand in den Mund

Am vergangenen Wochenende blieben in Elz und Umgebung die Küchen kalt, denn die Elzer Foodtruck-Meile lud zum Essen auf der Gass ein. Unzählige Bürgerinnen und Bürger, Gäste aus nah und fern, ja sogar wahre Fans und Verfolger des Streetfoods von weit, weit weg kamen, um die erste Elzer Foodtruck-Meile mitzuerleben. Hier musste niemand Hunger leiden, denn Essen gab es reichlich aus 19 mobilen Garküchen und modernen, innovativen  Imbisswagen direkt auf die Hand und anschließend in den Magen. Für jeden Geschmack war da etwas dabei, von deftig, über veggie und vegan bis hin zu süß. Jeder konnte schlemmen, kosten und probieren, was das Herz begehrte. Das passende Getränk zum Essen konnte man an fünf weiteren Ständen finden und dann auch den Durst mit außergewöhnlichen Flüssigkeiten löschen.

 

 


Clown Peppino verzaubert die Zuschauer

Im Rahmen der Foodtruck-Meile lud der Kulturkreis Elzer Bürgerhaus zusammen mit dem Gewerbeverein Elz zu einer kurzweiligen Stunde mit Clown Peppino ein. Die Zeit verging wie im Flug und alle hatten Spaß. Nicht nur die Kleinen begeisterte Clown Peppino alias Joachim Jung, sondern auch die Großen hatten sehr viel Freude mit seinem Programm. Mit seinen übergroßen Schuhen kam er auf die Bühne getapst und hatte jede Menge Tricks, Musik und Spaß mit im Gepäck. Damit verzauberte er im Nu die Anwesenden.
Als Gast hatte Peppino den Papagei Archybald mit. Ein kleiner, vorlauter Vogel, der immer nur ans Essen denkt und kein Blatt vor den Mund nimmt.

 

 


Kulturelle Vielfalt in Elz

Am Freitag, 13. April hatte der Kulturkreis Elzer Bürgerhaus seine Jahreshauptversammlung und konnte auf ein vielfältiges, kulturelles Jahr zurückblicken. Auch im neuen Jahr warten viele Highlights auf die Besucher. Der Elzer Kulturkreis ist aus der kulturellen Landschaft in Elz nicht mehr wegzudenken. Mit vielen Veranstaltungen bereichert er den Veranstaltungskalender. Daher konnte der Vorstand ein positives Resümee vom vergangenen Jahr ziehen. Von den Fastnachtsveranstaltungen bis hin zum Mühlensommer, vom gemeinsamen Singen bis hin zu Veranstaltungen für Kinder, vom Wandern bis zu Tagesfahrten ist für jeden etwas dabei.

 

 


Frontalzusammenstoß innerorts - Rettungshubschrauber im Einsatz
 Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Elz am Freitag, 13.04. um 11.03 Uhr in die Limburger Straße alarmiert.
Ein VW Polo und ein Opel Corsa waren aus noch unbekannten Gründen im Bereich der Einmündung Kurtrierische Straße frontal zusammengestoßen.
Der Corsa prallte anschließend gegen eine Hauswand. Dabei wurde die Fahrerin schwer verletzt.
Sie musste mittels Spineboard durch die Heckklappe gerettet werden und wurde anschließend von einem Rettungshubschrauber in eine Koblenzer Klinik geflogen.

Willkommene Abwechslung im Altenheim

Die Lehrgruppe 13 der Bundespolizeiausbildungsstätte Diez hat im Rahmen ihres Sozialprojektes von der 11. KW bis zur 15. KW das Caritas-Altenzentrum „St. Josefshaus“ in Elz ehrenamtlich unterstützt. Zweimal pro Woche fanden sich nach Dienstschluss wechselnde Gruppen von 2 bis 3 Auszubildenden zusammen, welche die Bewohner des Altenheims besuchten.
Die Unterstützung war sowohl bei Herrn Höhn (Haus- und Pflegedienstleitung) als auch bei dem Pflegepersonal des Altenheims und nicht zuletzt bei den Bewohnern selbst eine willkommene Abwechslung und Bereicherung.

 

 


32 Kinder empfingen zum ersten Mal die Heilige Kommunion

Am Weißen Sonntag sind in der Eucharistiefeier des St. Johannes-Gemeinde 32 Kinder aus Elz und Malmeneich zum ersten Mal Jesus in ganz besonderer Weise begegnet.
Im Gottesdienst unter der Überschrift „Jesus ruft uns – wir kommen zu ihm“
machten die Kommunionkinder deutlich, was es für sie bedeutet, zu Jesus und zur weltweiten Gemeinschaft der Christen zu gehören. Mit dem Lied: „Vergiss es nie, dass du lebst war keine eigene Idee“ gaben sie die Botschaft von Gottes Liebe zu jedem Menschen an die Gottesdienstgemeinde weiter.

 

 


Krötenwanderung

Vorschulkinder helfen Kröten über die Straße
Die Krötenwanderung ist im vollen Gange. Aus dem Wald hüpfen die Kröten zu ihrem Geburtstümpel, um dort Hochzeit zu feiern. Doch vor dem Tümpel liegt eine Straße. Und damit die langsamen Kröten auf der Straße nicht überfahren werden, helfen jedes Jahr die Vorschulkinder aus Elz den Kröten beim Überqueren der Straße.
30 Kinder stehen erwartungsvoll um den Daniel Mörsdorf, Revierförster der Gemeinde Elz, und lauschen gespannt seinen Ausführungen. Dabei beobachten sie genau, was in seiner Hand passiert. Denn in dieser hält Daniel Mörsdorf eine braune, kleine Kröte, die leise Protesttöne von sich gibt.

 

 


Kult-Wanderung des Kulturkreis Elz am Blasiussteig

Wie bereits im vergangenen Jahr, hatte der Kulturkreis Elz auch in diesem Jahr wieder Mitglieder und Freunde zu einer "Kult-Wanderung" eingeladen. Dieses Mal ging es mit dem Zug nach Frickhofen zum Blasiussteig. Wanderwart Bernd Schenk hatte die Route ausgesucht und auch bereits abgegangen, sodass wir gut vorbereitet waren.
So machten sich nach der Ankunft in Frickhofen 25 wanderlustige Teilnehmer mit Kind und Kegel und in Begleitung eines "Wachhundes" bei herrlichem Wetter auf den Weg. War dieser zuerst sehr nass und schlammig, so wurde es zusehends trockener beim Aufstieg zum ewigen Eis und zum Hildegardis-Felsen. An der Blasius-Kapelle angekommen wurde die Mittagsrast eingelegt, bei herrlichem Sonnenschein konnte man sich entspannen und die Aussicht genießen.

 

 


Feuerwehr als Säule in Malmeneich

Freude über neue Tragkraftspritze

In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Malmeneich wurde schnell klar, dass die 12 Einsatzkräfte sowie alle Mitglieder eine tragende Säule im Ort sind. Zudem durften sich die Kameraden über eine neue Tragkraftspritze sowie eine Wärmebildkamera freuen.
Die Einsatzkräfte mussten im vergangenen Jahr 20mal ausrücken. Neben sechs Einsätzen in Malmeneich selbst, unterstützten sie auch die Elzer Kameraden auf der Autobahn, im ICE-Tunnel sowie in Elz selbst.

 

 


Schweigegang am Karfreitag zur Mordschau

Bei kühlem, aber trockenen und eigentlich idealen Wetter machte sich am Karfreitag an der Elzer Pfarrkirche um 6 Uhr in der Frühe wieder eine stattliche Pilgergemeinde, zu der auch eine große Gruppe aus Offheim gehörte, auf den Weg zur Mordschau.  Die Prozession wurde angeführt von einer beachtlichen Gruppe diesjähriger Firmbewerber. Auf dem Weg zum Wald hin schlossen sich noch viele weitere Pilger dem Schweigegang an.
An der Gedenkstätte am Kreuz, das von der Katholischen Jugend und dem Katholische Gesellenverein auf die Initiative ihres Vorsitzenden, des Elzer Heimatdichters Paul Blättel, am Karfreitag des Jahres 1933 in der Mordschau aufgestellt wurde, hatten sich bereits viele Bürger aus den Nachbargemeinden versammelt, bevor der Wortgottesdienst begann.

 

 


Baumpflanzaktion des Firmjahrgangs 2018

Fünfzehn Jugendliche trafen sich am Samstag, 17.03.2018 um 9.00 Uhr am Tierheim Staffel zur gemeinsamen Baumpflanzaktion im Elzer Wald. Die Aktion, ein Projekt der diesjährigen Firmbewerber, stand unter dem Motto „Bewahrung der Schöpfung.“
Bei klarem, kaltem Wetter begrüßte Förster Ralf Heukelbach die Jugendlichen und dankte allen, dass sie sich für das Gemeinwesen zu einer solch frühen Uhrzeit und bei den etwas widrigen Wetterverhältnissen eingefunden hatten. Anschließend wurden die Jugendlichen über die Geschichte des Holzes im Walde informiert.

 

 


Der Frohsinn und sein Mitsingding

Am Samstag, den 17.03. hatte der MGV Frohsinn zu einer weiteren Ausgabe der Hörbar ins Elzer Bürgerhaus eingeladen. Mit dieser Konzertreihe versuchen die Sänger mit ihrem neuen musikalischen Leiter, Nicolas Ries, in entspannter Party-Atmosphäre die bunte Vielfalt der Chormusik zu präsentieren. In diesem Jahr hatten die Verantwortlichen Uli Wingenbach und Conny Müller eingeladen den zweiten Teil des Konzerts als Mitsing-Party zu gestalten bevor zum Abschluss ein DJ mit aktuellen Titeln der Charts das Publikum unterhielt.
Den Auftakt bildete die U40 des Frohsinns, die unter der bewährten Leitung von Stefan Dernbach, der den auf Konzertreise befindlichen Nicolas Ries vertrat, mit Titeln wie „Hallelujah“ von Leonard Cohen oder „Now let me fly“ die Qualitäten des gepflegten Chorgesangs eindrucksvoll präsentierten.

 

 


Gemeinde Elz ehrt erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler

Bürgermeister Horst Kaiser begrüßte 146 Sportlerinnen und Sportler die für ihre Erfolge geehrt werden sollten und viele Besucher und Ehrengäste sowie die Teilnehmer des Rahmenprogramms ganz herzlich.
„Wer Sport treibt freut sich sehr über Erfolge, und wer Sport nicht nur als Freizeitgestaltung sieht, für den sind Erfolge und Siege bei Wettbewerben immer wieder der Ansporn sich neu zu motivieren und zu Höchstleistungen zu kommen“, so Bürgermeister Kaiser in seiner Begrüßungsansprache.
„Darauf habe ich ein ganzes Jahr hingearbeitet“, ist oft zu hören, wenn sich der Erfolg eingestellt hat, sich die Mühe und zusätzliche Trainingseinheiten gelohnt haben. Sport weckt Emotionen. Das konnten wir bei den olympischen Winterspielen immer wieder beobachten. Doch nur das Zusammenspiel vieler Kräfte garantiert Erfolge und damit Freude am Wettkampf.

 

 


Drittes Elzer Immobilienforum sehr gut frequentiert

Das dritte Elzer Immobilienforum in den Ausstellungsräumen von Baustoffe-Friedrich und Fliesen-Becker am gestrigen Sonntag war sehr gut besucht. Offensichtlich sorgten das gute Wetter, aber auch das Interesse an technischer Beratung für Renovierungsmaßnahmen im Innen- und Außenbereich für den regen Besuch. Auch der Vortrag im Seminarraum von Baustoffe-Friedrich zum Thema „Schimmel und Feuchteschäden“ fand reges Interesse. Die Tatsache, dass die beteiligten Firmen in den beiden Ausstellungsräumen ideale Randbedingungen vorfinden um Produkte und Anschauungsbeispiele ihrer Leistungen zu präsentieren und zu erläutern ist mit entscheidend für den Erfolg dieser Veranstaltung und ermuntert für eine vierte Auflage in zwei Jahren.

 

 


Bei Stau drückt die Elzer Feuerwehr jetzt auf die Tube

Feuerwehr Elz nutzt „Bullhorn“
Ein schwerer Unfall. Langer Stau. Einsatzfahrzeuge kommen nicht zu den lebensbedrohlich verletzten und eingeklemmten Menschen durch. Jede Sekunde zählt. Doch trotz Martinshorn bilden die Verkehrsteilnehmer keine Rettungsgasse – viele von ihnen reagieren überhaupt nicht, weil sie telefonieren oder laute Musik hören!
Jetzt hat die Elzer Feuerwehr eine neue „Waffe“ gegen Stau-Deppen: Nach einer erfolgreichen Testphase auf dem „Erstangreifer“, dem Hilfeleistungslöschfahrzeug, wurden inzwischen sämtliche großen Einsatzfahrzeuge damit nachgerüstet. Die druckluftbetriebene Hupe befindet sich auf dem Dach des Fahrzeugs zwischen Blaulicht und Martinshorn und gibt einen dumpfen, durchdringenden Ton von sich.

 

 


Elzer Feuerwehr zieht Resume

Über 10.000 Stunden ehrenamtliches Engagement bei der Feuerwehr Elz
Für ihr 125-jähriges Bestehen und damit verbunden, dem ehrenamtlichen Engagement und der Einsatz für das Gemeinwohl erhielt die Feuerwehr Elz die Ehrenplakette des Landes Hessen. Darüber hinaus ehrte sie langjährige Einsatzkräfte und sprach nach erfolgreichen Weiterbildungen Beförderungen aus.
Zum zweiten Mal musste Regierungspräsident Dr. Christopher Ullrich kommen, um die Ehrenplakete an die Feuerwehr zu überreichen. Beim ersten Versuch sorgte eine Großalarmierung dazu, dass die Jahreshauptversammlung abgebrochen werden musste. Nun wurde diese Auszeichnung nachgeholt und alle hielten den Atem an, dass es nicht wieder zu einer Alarmierung kommt. „Wenn der Piepser geht, muss man eben alles stehen und liegen lassen“, nahm es Ullrich mit Humor.

 

 


25 Jahre Elzer Hexenkessel

Faszination bleibt ungebrochen!
Ein kleines Jubiläum feierte der Hexenkessel, denn bereits zum 25.Mal schlängelte er sich durch die Elzer Straßen. Mit vielen Lichtern wirkten die Kostüme in den Abendstunden besonders stimmungsvoll.
Mit großem Ideenreichtum glänzten die 30 Gruppen. Gesundheitsengel, Tintenfische und freundliche Hexen waren zu sehen. Sieben Zwerge, Moulin Rouge und verrückte Tiere versammelten sich. Eskimos, Navys, Lucky Luke und Dschungel-Camp sorgten für Stimmung. Die Zugstrecke entlang machten die Zuschauer Party und feierten mit. Befreundete Karnevalsvereine waren mit einer Abordnung da und auch das Prinzenpaar gab sich die Ehre.

 

 


Kinderfastnacht begeistert alle!

Da lief alles wie am Schnürchen: Volles Haus, tolles Programm und gut aufgelegte Kinder, was will man mehr!
Die Rotjacken hatten wie in all den Jahren zuvor wieder zur Kinderfastnacht mit der Prämierung der zehn schönsten Kostüme eingeladen und viele waren der Einladung gefolgt, so viele, dass noch Tische und Stühle dazu gestellt werden mussten!
Gerd Hammrich führte durch das kurzweilige Programm, unterstützt von Bernd Schmitt und den Clowns Sylke und Heike.
Die Kostüme waren von der Jury schon im Foyer begutachtet und mit einer Nummer versehen worden, sodass das Programm dadurch nicht mehr unnötig in die Länge gezogen wurde.

 

 


Brandeinsatz im Seniorenzentrum

12 Rauchgasverletzte
Zu einer Brandmeldung der automatischen Brandmeldeanlage in einem Seniorenwohnzentrum wurde die Feuerwehr Elz am Donnerstagabend um 20:56 Uhr alarmiert.
Bereits während der Anfahrt wurde von der Leitstelle eine starke Verrauchung in einem Zimmer gemeldet, sodass die Feuerwehr Elz mit "großer Besetzung" ausrückte.
Insgesamt neun Einsatzfahrzeuge mit 32 Feuerwehrleuten aus Elz und fünf aus Malmeneich rückten in der Schulstraße an.
Die ersteintreffenden und mit Atemschutz vorgehenden Kräften fanden einen komplett verrauchten Flur im Erdgeschoss vor, in dem sich noch Menschen befanden.

 

 


Frauenfastnacht in Elz

Discofieber, Figurenprobleme und Männerwahn
Mit einem Discofeuerwerk brachten die Frauen der kfd Elz das Bürgerhaus bei der Frauenfastnacht zum Brodeln. Die Frauen zeigten, dass sie mit viel Humor über sich selbst lachen können und die Männer etwas anders geartet sind. Diese feinen Sketche wurden eingerahmt von rasanten Tänzen und Schlagern.
Bis auf den letzten Platz war das Bürgerhaus besetzt und von der Bühne herunter gab es einen Blick auf ein buntes Meer an Kostümen. Dies passte wunderbar zum Motto "Disco - Licht aus, Spot an".  Bunt, kurzweilig und mit viel Spaß ging der Abend vorüber.

 

 


Sternsinger waren unterwegs!
 
Elzer und Malmeneicher Sternsinger /innen sammeln 10147,-€ für Kinder in Not

Nachdem die Bank nun auch die Zähl-Ergebnisse des gesammelten Kleingelds übermittelt hat, können wir den Erlös der diesjährigen Sternsingeraktion überweisen.
Es kamen in Elz und Malmenich 10147,85 € an Spenden für Projekte gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit zusammen!
Wir bedanken uns noch einmal sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern und bei allen Mitwirkenden der Sternsingeraktion!

Närrische Senioren feiern mit CDU Fassenacht

Wie seit nunmehr 26 Jahren, so hatte die CDU-Elz auch in diesem Jahr wieder alle Seniorinnen und Senioren ins Pfarrheim in der Lehrgasse zu einem karnevalistischen Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken eingeladen.
Viele freiwillige Helfer hatten alles aufs Beste vorbereitet und so konnten die zahlreich erschienenen Seniorinnen und Senioren mit leckerem Kuchen, dampfendem Kaffee und belegten Brötchen bewirtet werden.
Es hatten sich auch zahlreiche Ehrengäste angesagt, neben dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Josef Neu, Bürgermeister Horst Kaiser und der ersten Beigeordneten Ingrid Friedrich waren auch Landrat Manfred Michel, die Landtagsabgeordneten Joachim Veyhelmann und Andreas Hofmeister, sowie der Kandidat der CDU für die Landratswahl, Michael Köberle und der Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Christian Wendel gern gesehene Gäste.
Jürgen Wilhelm begrüßte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der CDU-Elz das Publikum und bedankte sich bei der Pfarrgemeinde für die Nutzung des Pfarrheims.

 

 


So richtig nett war's nur im Bett!
 Als in der zweiten Kappensitzung Jörg Hammrich und Guido Brümmer eine Reminiszenz auf ihre alte Stammkneipe in der Diersteiner Straße anstimmten, unterstützt von Anton Wingenbach am Klavier und Horst Kaiser am Akkordeon, wurden alle Besucher im Saal  hellhörig und schnell stimmten sie in den Refrain mit ein: "Im Bett In der Diersteiner Straße, da wo das Leben noch lebenswert ist, im Bett in der Diersteiner Straße, da fragt Dich keiner, was Du hast oder bist".
Als dann auch noch der altbekannte „Bettwirt“ Manfred Schenk zusammen mit seiner Tochter Bianca von den Rotjacken auf die Bühne des Bürgerhauses geführt wurde, begann so manches Auge feucht zu werden.
Es dauerte nicht mehr lange und schließlich standen alle Gäste im Bürgerhaus und sangen aus voller Kehle mit. Mannis Bett mit der sprechenden Speisekarte und dem unverwechselbaren Ambiente war wirklich eine Kneipe in Elz, die es nun leider so nicht mehr gibt. Wehmut machte sich breit und so manche Stimme versagte ihren Dienst als der ganze Saal stehend und mitschunkelnd Manni die Ehre erwies.
Ein letztes großes „Danke schön“ für eine tolle Zeit bei Manni „im Bett“.

Narretei zwischen Obst und Gemüse

Im letzten Jahr feierte der Obst- und Gartenbauverein sein 125-jähriges Bestehen und dieses krönen die Rotjacken Elz mit ihren Kappensitzungen. Unter dem Motto „Den Roten Jacken zum Wohl, zwischen Dill, Salat und Kohl“ zieren rote Tomaten und Salat, statt Konfetti, die Tische.
Pünktlich um 19.31 Uhr starteten die Rotjacken mit einem großen Einzug zusammen mit den Elzer Musikanten und Tänzerinnen des Royalballetts ihre erste Kappensitzung in der diesjährigen Karnevalssession. Sitzungspräsident Bernd Schenk begrüßte das närrische Publikum im wunderbar geschmückten Bürgerhaus mit den Worten „klein aber fein, ihr seid heute unsere VIPs, die very important persons, sozusagen ein ausgewähltes Publikum, welches zur ersten Kappensitzung gekommen ist“.

 

 


Sturm Friederike wütete in Elz

Wie vom Wetterdienst frühzeitig gemeldet, erreichte das Sturmtief „Friederike“ am Donnerstag, 18. Januar, auch die Elzer Gemarkung mit orkanartigen Böen.
Gegen 13 Uhr wurde die Feuerwehr Elz alarmiert, da sowohl die Landesstraße nach Niedererbach als auch die B 8 Richtung Malmeneich von umgestürzten Bäumen blockiert waren.
Als auf der Bundesstraße von der Feuerwehr gerade die ersten querliegenden Bäume entfernt waren, wurden von einer weiteren Orkanböe etliche weitere Fichten umgeworfen. Daher mussten die Arbeiten aus Sicherheitsgründen sofort eingestellt werden, zumal weitere Bäume in bedrohliche Schieflage geraten waren.
Die Bundesstraße wurde daher auch für den kompletten Verkehr gesperrt.

 

 


Musikalischer Höhepunkt zum Jahresbeginn mit Abschied!

Das Konzert des Salonorchesters Elz begeistert die Zuhörer
Vor ausverkauftem Haus veranstalteten das Salonorchester Elz nach der Begrüßung der Gäste durch Stefan Dernbach  unter Leitung von Lothar Welzel gemeinsam mit den Solisten Christina Maria Heuel (Sopran), Boshana Milkov (Mezzosopran) und Sebastian Kunz (Bariton) ein musikalisches Feuerwerk auf hohem Niveau.
Das Salonorchester hatte ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, teilweise  arrangiert von Lothar Welzel.
Schon bei der Lustspiel-Ouvertüre von Béla Kéler war zu hören, wie gründlich und intensiv Lothar Welzel das Salonorchester vorbereitet hatte.
Das Orchester begeisterte durch rhythmische Präzision, ausgefeilte Dynamik und einfühlsame Interpretation des Werks.

 

 


Landesauszeichnung erhalten

Das Integrative Bauprojekt an der Erlenbachschule Elz erhält die Landesauszeichnung „Ehrenamtliches Engagement 2017“
Sozial- und Integrationsminister Stefan Grüttner hat am Dienstag – am Internationalen Tag des Ehrenamts – im Biebricher Schloss in Wiesbaden die Landesauszeichnungen für ehrenamtliches Engagement an acht Gruppen und acht Einzelpersonen vergeben. Die Auszeichnung erhielt auch das integrative Bauprojekt der Erlenbachschule Elz unter Leitung des Fördervereins der Schule sowie des Ökumenischen Arbeitskreises Flüchtlingshilfe.

 

 


Feierstunde zur Renovierung der Vereinsturnhalle

Heinz Hendel, der 1. Vorsitzende des TV Elz, begrüßte zu einer Feierstunde zur Renovierung der Vereinsturnhalle am Alten Straßenberg wichtige politische Vertreter, Vorstandsmitglieder und Abteilungsleiterinnen und -leiter sowie einen Vertreter der Firma Frenger, die für die Deckenheizung zuständig war.
Die Halle wurde neben der Infrarot-Deckenstrahlheizung mit einer LED-Beleuchtung, ballschusssicheren Fenstern und einer neuen Heizungsanlage ausgestattet. Im Rahmen dieser Maßnahmen wurde ebenfalls der Fitnessraum saniert.

 

 


Obst- und Gartenbauverein wird von Rotjacken gestürmt
 Schwere Auseinandersetzungen auf dem Rathausplatz
Bis dato waren unsere Veranstaltungen auf dem Rathausplatz friedlich verlaufen. Aber am 17.11. änderte sich das schlagartig. Wir wurden von einer Bande räuberischer Rotjacken überfallen, die unsere Ernteerträge des Jubiläumsjahres für sich beanspruchten. Glückli-cherweise war die Ernte längst eingebracht und in den Kita-Küchen verarbeitet worden.
Wir wurden auf das heftigste attackiert und selbst großzügiges Ausschenken verschiedenster Schnäpse konnte das „rote Gesindel“ nicht von seinem Vorhaben abbringen. Nach kürzester Zeit wurden wir überrannt und unser Obergärtner gefangen genommen. Nur mit noch mehr Schnaps und Bier konnten wir ihn schlussendlich wieder auslösen.
Wir wünschen den Rotjacken eine schöne Kampagne 2018.
Bildunterschriften:
Bild 1: Die Unterhändler des OGV verteilen Schnaps an die stürmenden Rotjacken
Bild 2: Das Domizil des OGV musste verteidigt werden.
Bild 3: Unser Obergärtner wird von den Rotjacken gefangen genommen.